Weinhändler und Weinpreise


Weinhändler in Rheinbreitbach 1884

Quelle: Universal-Adressbuch der Weinhändler und Weinagenten Europas, Hrsg. Hirsch & Werner Berlin, 1884

  • Joseph Johann Westhofen, 1824 - 1906
  • Johann Heckner, 1847 - 1921

Weinpreise in Rheinbreitbach

(Quelle: Heinz Adenauer: Der Weinbau in Bruchhausen in Vergangenheit und Gegenwart, 2001 sowie Westhofen-Chronik)

Der Durchschnittspreis für 1 Ohm Rotwein betrug im 18. Jahrhundert 15-20 Reichstaler (1 Ohm = 160 l). Die nachfolgende Aufstellung zeigt, dass man bereit war, für den Rheinbreitbacher Wein deutlich mehr zu bezahlen. Einen höheren Preis in der Bürgermeisterei Unkel konnten nur noch die Bruchhausener Weine erzielen. 

  •                   1793: 30 Taler/Ohm
  • November 1823: 26 Taler/Ohm
  • Dezember 1823: 24 Taler/Ohm
  • November 1825: 31 Taler/Ohm
  • Dezember 1825: 27 Taler/Ohm
  •                  1832: 18 Taler/Ohm


P. J. Westhofen aus Rheinbreitbach schreibt um 1793/94 in seiner Chronik, dass er ein Fässchen seines Weines vom Wingert östlich der Leonardus-Kapelle an die Gebrüder Rhodius nach Mülheim verkaufte, wo die Brüder eine bedeutende Weinhandlung betrieben. Dieses Fass von etwa 1 Ohm Inhalt (1 kölnisches Ohm = 141,86 l) erzielte einen Preis von 30 Talern.
(Quelle: Jürgen Fuchs in "Die Gebrüder Rhodius", Heimatjahrbuch des Landkreises Neuwied 2002)